W i k i n g
S c h l a u c h b o o t c l u b   e.V.
  Homepage des WSC       
Hauptmenü
icon_home.gif Startseite
favoritos.gif WSC-Hauptthemen
petitrond2.gif Vorstand, Satzung, ..
petitrond2.gif Club-Infos
petitrond2.gif Termine
petitrond2.gif Mitgliedervorstellungen
petitrond2.gif Mitgliederberichte
petitrond2.gif Wissenswertes
· Basteltipps
modify_inline.gif Neueste BeiträgeNew content !
img.gif Foto-Galerie
question.gif Suchen
quick_move.gif Datenschutzerklärung
exclamation.gif Impressum
package_installed.gif WSC-Forum
quick_move.gif WSC bei Facebook
quick_move.gif Wiking bei Wikipedia

Links
· Inhalte altes WSC-Forum
· Wiking bei Wikipedia
· ELWIS
 


burberry scarf sale
Jahresabschlusstreffen 2006
Geschrieben am Donnerstag, 23.November. @ 14:00:50 CET von Admin

Wieder ein Jahr vorüber“ - das dachte sich vielleicht so mancher unter uns. 
„Schön, dass wir uns endlich wiedersehen“ war aber sicherlich der häufigste Gedanke. Zum diesjährigen Abschlusstreffen traf sich der Wikingclub am Main in Frankfurt/M, und zwar in einer Gaststätte des Frankfurter Ruderclubs.


Wolfgang und Ute hatten für Räumlichkeiten und Stellplatz gesorgt. Die ersten Teilnehmer reisten schon am Freitag Abend an, ein weiterer Teil traf dann am frühen Nachmittag ein.
Der Stellplatz für die Wohnmobile lag direkt am Main, idyllisch für diejenigen, die mit Wohnmobil anreisten.     Die Skyline von Frankfurt.  Doch zunächst ging es am Nachmittag zu Fuß in die naheliegende Innenstadt und dort traf auch ohne Wartezeit unser „Ebbelwei-Expreß“ ein. Es war für alle Teilnehmer das erste Mal, sogar für „Gebürtige“ und „Eingeplaggte“, mit der altertümlichen, bunten Straßenbahn eine Stadtrundfahrt zu erleben.
Unsere Gruppe war etwas groß und so verteilten wir uns auf die drei Waggons. Während der einstündigen, lustigen Stadtrundfahrt gab es „Äppelwoi“ (hochdeutsch: Apfelwein) und Brezel.   Der Apfelwein wurde etwas ungewohnt in kleiner Flasche mit Plastikbecher und die Brezel als Kleingebäck aus der Plastiktüte gereicht, der Stimmung tat diese „Sicherheitsversion“ aber keinen Abbruch.

Wieder angekommen an der Einstiegs-Haltestelle war mittlerweile der Himmel von Wolken stark verhangen. Doch diese Dämmerung und leichter Regen konnte einen Teil unserer Gruppe nicht davon abhalten, einen weiteren Spaziergang durch Frankfurt zu unternehmen. Am Parkplatz zurück  waren mittlerweile auch die Übrigen eingetroffen, teilweise weit angereist aus allen vier Himmelsrichtungen von Deutschland. Dass gewisse Stadtbummler zur Mitgliederversammlung verspätet eintrafen, hat uns nicht verwundert. Die Wartenden nutzten diese Zeit zur Vorbereitung des geselligen Abends. So stellten wir als erstes fest, dass wir das Interesse der Teilnehmer unterschätzt hatten, deren Anzahl überstieg ein wenig die vorhandenen Plätze. Kurzentschlossen boten und Wirt- und Wirtin einen Teil des öffentlichen Restaurants als „Kinderraum“ an.
Mit Begeisterung ergriffen somit die Kinder diese Chance, das übrige Haus gleich ganz einzunehmen. Wir Erwachsenen waren unterdessen beschäftigt, neue und bekannte Gesichter zu begrüßen, die Sitzplätze aufzuteilen und dem Wirt die Bestellungen für das spätere Essen aufzugeben, uns gegenseitig aktuelle und oder „alte“ Neuigkeiten zu vermitteln, oder aber auch die Technik für Film- und Bildershows in den Griff zu kriegen. Mit reichlich Verspätung aber um so lockerer begann dann die offizielle Mitgliederversammlung. Trotz ernster Themen blieben das Vergnügen und Lachen im Vordergrund. Der bisherige Vorstand wurde „entlassen“, unsere Heike ließ es sich nicht nehmen, sich mit charmanten Worten und stellvertretend für den ganzen Club sich beim bisherigen Vorstand ihnen zu bedanken. Für ihre Dankesrede fand sie Unterstützung im Buch „Asterix und die Wikinger“ und dabei waren ihre Vergleiche mit den Charakteren von Hauptdarstellern mit den einzelnen Vorstandsmitgliedern nicht nur gekonnt, sondern bescherte uns allen ein Paradestück an Komik.

Ebenso wurden auch die Treffen für 2007 besprochen und nachdem unsere Jugend bzw. Kinder ihren Wunsch nach einem Jugendwart erfüllt bekamen, stand dem Abendessen nichts mehr im Weg. Dank eines lieben Wirts konnten wir ein vorzügliches Essen genießen, und auch für seine Geduld mit unseren Kindern und unseres langen Ausharrens bis tief in die Nacht dürfen wir uns herzlich bedanken.
Die Foto- und Filmvorträge von Ekke über das letzte Abschlusstreffen und vom Rhein bereicherten den Abend.

Viele von uns verbrachten die Nacht vor Ort am Main in Wohnmobilen und andere in umliegenden Hotels. Am nächsten Morgen trafen wir uns nach dem Frühstück mit den meisten nochmals am Stellplatz. Mit dem Einsetzen eines herbstlichen Dauerregens verabschiedeten sich gegen Mittag die letzten Teilnehmer und so machten wir uns auf den Heimweg mit sehr unterschiedlicher Länge, der zwischen 25km und 600km lag. Nun aber heißt es zunächst wieder geduldig warten.
So mancher unter uns wird sich bis dahin auch ohne Boot privat treffen, um die lange Zeit zu verkürzen, bis wir dann endlich nächstes Jahr wieder gemeinsam auf Main, Elbe, Mosel oder Rhein Schlauchboot fahren dürfen – das heißt, bis auf einen unter uns! Doch wir haben im noch mit einem zwinkernden Auge die große Hoffnung, auch ihn von den Vorteilen der Schläuche zu überzeugen.

Und siehe da, etwas Erfolg haben wir ja schon, denn immerhin organisiert er in 2007 ein Schlauchboottreffen am Main!

 

 

Wichtige Entscheidungen im Rahmen des Abschlusstreffens vom 18. Nov. 2006

  1. Neuwahl des Vorstandes:
    Neuer Vorsitzender des WSC-Vorstandes ist Frank Wittig. Er wurde mit großer Mehrheit gewählt. Lieber Frank, wir wünschen Dir viel Spaß und Durchhaltevermögen bei Deiner neuen Aufgabe, bei der wir Dich -wann immer nur möglich- unterstützen werden. Frank wird sich die nächsten Tage kurz auf unserer Homepage vorstellen.
    Franz Mank, bisheriger 1. Vorstand und Gründungsmitglied des WSC - also ein Mann der ersten Stunde - wollte nach drei Jahren Amtszeit nicht mehr kandidieren.
    Lieber Franz, ich erinnere mich gerne an den Abend des 11. Januar 2004. An diesem Abend haben wir vier Familien (Mank, Kröger, Hermelbracht und Jung) entschlossen, den Wiking-Schlauchbootclub als eingetragenen Verein zu gründen. Die Entscheidung hierzu wurde spontan am Telefon in einer Konferenzschaltung getroffen. Unsere Ziele waren klar! Eine rasche Vereinsgründung, die Organisation von Schlauchboottreffen, wenn möglich Zunahme der Mitgliederzahlen - insbesondere Einbindung von Familien mit Kindern - und vor allem sollte die Arbeit dann noch Spass machen. Diese Ziele haben wir zusammen unter Deiner Obhut erreicht. Der Eintrag des neu gegründeten WSC in das Vereinsregister erfolgte trotz widriger Rahmenbedingungen bereits am 18. Juni 2004. Seit 2004 haben wir gemeinsam, unter Mithilfe der Mitglieder, insg. 12 Schlauchbootfahrten und Jahresabschlussveranstaltungen und darüber hinaus mehrere kleinere Treffen organisiert. Ich glaube mittlerweile wissen alle, welche Arbeit dahinter steckt. Seit der Gründung des WSC steigt die Zahl der Mitglieder - insbesondere mit Kindern. Von Anfang an war gerade auch das Dein Anliegen. Dein Wunsch war es, den WSC in den ersten drei Jahren mit Deinem Einsatz zu unterstützen und “dann mal sehen was kommt” - ohne diese Entscheidung wäre der WSC am 11. Januar 2004 nicht gegründet worden.
    Vielen Dank, lieber Franz, vom Vorstand und allen Clubmitgliedern für Dein Engagement neben allen beruflichen und familiären Verpflichtungen.
    In den Vorstand wurden darüber hinaus gewählt:
    Helge Kröger (Schriftführer), Sabine Kröger (Kassenwärtin), Jürgen Postma (Organisation WSC-Fanartikel), Andreas Jung (Webmaster) 
  2. Festlegung der Haupt-Treffen für 2007 (nach Abstimmung):
    - Christi Himmelfahrt: Main / Stadt Prozelten (Bobby Richter) sowie “kleines” Treffen Rügen (Stefan Thesing)
    - Fronleichnam: Elbe / Dresden (Tino Wagner)
    - Herbst (Termin und Ort noch offen): vorraussichtlich Rhein/Mosel
  3. Entscheidung bzgl. der bisherigen Einbindung des WSC-Forum im “blauen”  Schlauchbootforum:
    Nach langer Erörterung wurde einstimmig (bei sechs Enthaltungen) beschlossen, dass der WSC ab Anfang des kommenden Jahres ein eigenes Forum auf seiner Homepage betreibt.

So, das war´s vorerst zu den wichtigsten Entscheidungen.

Viele Grüße

Andreas Jung (Vorstand)

©WSC


 
Verwandte Links


Der meistgelesene Artikel zu dem Thema Club-Infos:
Datenschutzerklärung



Einstellungen

 Druckbare Version Druckbare Version


zurück

 
  Layout und Copyright by WSC e.V.